H.C. Starck Hermsdorf GmbH

Die H.C. Starck Hermsdorf GmbH gehört zu den weltweit führenden Zulieferern von Halbzeugen und Komponenten aus Refraktärmetallen wie z.B. Molybdän, Wolfram, Tantal oder Niob. Die Produkte und Komponenten der H.C. Starck Hermsdorf GmbH kommen aufgrund ihrer hohen Schmelzpunkte insbesondere in der Medizintechnik, Elektronik sowie in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz. Prozesse wie Elektronenstrahlschmelzen, Sintern, Walzen, Schmelzen, thermomechanische Prozesse oder Pulvermetallurgie zählen zu den Kernkompetenzen des Unternehmens.

Hervorgegangen ist das Unternehmen aus dem ehemaligen „Kombinat VEB Keramische Werke Hermsdorf“ und besteht am heutigen Standort des TRIDELTA CAMPUS in Hermsdorf bereits seit über 50 Jahren. Über die langjährige Historie des Unternehmensstandorts erfolgte eine stetige Anpassung der Prozesse an die vorherrschenden Bedingungen und ist somit eine beständige Transformation innerhalb der Werkstrukturen.

Um auch den zukünftigen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen, wurde im Projekt die bestehenden Abläufe auf den Prüfstand gestellt unter der Planungsprämisse, eine effiziente und zukunftsorientierte Werkstruktur für das Unternehmen zu entwickeln, welche durch effiziente Prozesse und Materialflüsse die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens langfristig absichert. Im Projekt wurden dazu folgende Teilziele realisiert:

  • die Definition der Planungsziele und Planungsprämissen
  • die Ermittlung der notwendigen Planungsdaten und Abbildung der bestehenden Prozesse und Materialflüsse in einem Fabrikmodell
  • die Ableitung einer zukunftsfähigen Fertigungsstruktur und Entwicklung von effizienten logistischen Prozessen
  • die Bedarfsgerechte Dimensionierung der zukünftigen Produktions- und Logistikbereiche
  • die Entwicklung von verschiedenen Werkstrukturvarianten unter Anwendung einer statischen Materialflusssimulation
  • die Ermittlung einer Vorzugsvariante der zukünftigen Werkstruktur
  • die Ausplanung und Beschreibung der zukünftigen Produktionsbereiche im Rahmen der Detailplanung

Im Ergebnis des Projekts konnte unter Berücksichtigung eines Wachstumsszenarios eine Vorzugsvariante der zukünftigen Werkstruktur entwickelt werden, welche ermöglicht. Mit den freigesetzten Potenzialen kann die H.C. Starck Hermsdorf GmbH ihre Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit noch weiter steigern und zusätzlich einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten!

Logo H.C. Starck

CEFEG GmbH

Die CEFEG GmbH Federn- und Verbindungstechnik Chemnitz ist ein Hersteller von Stanzbiegeteilen und technischen Federn aus Band und Draht. Ihre Produkte kommen in nahezu allen Branchen der Industrie zum Einsatz, zum Beispiel im Automotivbereich, in der Medizintechnik, bei Elektro- und Elektronikherstellern, im Baugewerbe, im Möbelbau, in der Klimatechnik und vielen mehr. Das Unternehmen steht seinen Kunden mit innovativer Fertigungstechnik zur Seite und produziert Klein- und Großserien sowie Prototypen flexibel, zuverlässig und in höchster Qualität.

Seit der Gründung im Jahre 2005 agiert die CEFEG GmbH Federn- und Verbindungstechnik Chemnitz sehr erfolgreich am Markt und konnte sich kontinuierlich weiterentwickeln. Durch das stetige Wachstum stößt das Unternehmen jedoch zusehends an seine kapazitiven Grenzen hinsichtlich der verfügbaren Produktions- und Nebenflächen. Um die starke Marktposition auch weiterhin ausbauen zu können, hat sich die CEFEG GmbH Federn- und Verbindungstechnik Chemnitz dazu entschlossen, sich in der Fläche durch Realisierung eines Neubaus zu erweitern und im Zuge dessen die bestehenden Prozesse hinsichtlich Produktivität und Ressourceneffizienz zu optimieren.

cleverfabrik begleitet die CEFEG GmbH bei der Umsetzung des Neubauvorhabens von der ersten Idee des zukünftigen Fabrikkonzepts bis zu deren Umsetzung. Im Projekt wurden bis dato folgende Teilziele realisiert:

  • Abstimmung und Definition der Planungsziele und Planungsprämissen im Rahmen der Zielfestlegung
  • Ermittlung der benötigten Planungsdaten und Aufnahme aller bestehenden Prozesse im Rahmen der Grundlagenermittlung
  • Entwicklung einer zukunftsfähigen Fertigungsorganisation im Rahmen der Konzeptplanung
  • Prozessplanung und Betrachtung innovativer Lösungsalternativen sowie Gestaltung effizienter logistischer Prozesse
  • Entwicklung und Bewertung geeigneter Lagerkonzepte
  • bedarfsgerechte Dimensionierung der zukünftigen Produktions- und Logistikbereiche
  • Entwicklung von verschiedenen Werkstrukturvarianten unter Anwendung einer statischen Materialflusssimulation
  • Ermittlung einer Vorzugsvariante der zukünftigen Werkstruktur
  • Anfertigung eines Raumbuchs mit der Beschreibung aller Betriebsmittel und Ausrüstungen für die zukünftige Produktion
  • Abstimmungen zur Umsetzung des Fabrikkonzepts mit dem Bauplaner
  • Ausplanung und Beschreibung der zukünftigen Produktionsbereiche im Rahmen der Detailplanung

CEFEG Logo

cefeg GmbH Referenz

Ihr Projekt

Hier könnte Ihr Projekt stehen, denn mit zukunftsweisender Fabrikplanung holen wir auch für Sie das Optimum heraus:

Wir sorgen für effiziente Prozesse und effektive Ressourcennutzung.

Ihre Nachricht

Bitte addieren Sie 1 und 5.